Heftige Reaktion der Bauernbund-Jugend

Drohung gegen den neuen Bauernkalender

Auf heute.at greift die Bauernbund-Jugend den neuen österreichischen Bauernkalender frontal, ja unter der Gürtellinie an und behauptet, es gehe um ein Plagiat und Billigprodukt ihres eigenen Jungbauernkalenders. Die Fans des Bauernkalenders wissen aber: Dem ist nicht so.

Für seine Qualität wurde der Bauernkalender heuer gar in den USA mit der Goldmedaille für den weltbesten Kalender der Kategorie "Glamour Photography" ausgezeichnet.

Der Bauernkalender ist 2004 mit den besten Glückwünschen fürs Gelngen vom damaligen Generalsekretärs der Bauernbund-Jugend, Mag. Norbert Totschnig, ins Leben gerufen worden. Und zwar in der Schweiz, wo er von Anfang an eine eigene Identität aufwies.

Der Herausgeber des neuen österreichischen Bauernkalenders, Mike Helmy meint: "Ich habe den Jungbauernkalender immer bewundert, aber es war dennoch klar, dass wir nur erfolgreich sein konnten, wenn wir einen eigenstädnigen Kalender machen würden. Er heisst anders, sieht anders aus, Layout und Format sind anders, Slogans und Logos sind anders, die Bildsprache ist eine andere und wir zeigen kein Mädchen oben ohne und haben nach oben keine Altersbegrenzung - kurz es ist ein komplett eigeneständiger Kalender."

"Wir nehmen unsere Kunden ernst und liefern ihnen natürliche und stolze Schönheiten vom Lande", so der Herausgeber. Immer wieder bewarben sich österreichische Bäuerinnen für den Bauernkalender und immer wieder bekamen wir aus Österriche Anfragen von Käuferinnen und Käufern", sagt der Herausgeber. "Es ist klar: Alle wollen eine Alternative zum Jungbauernkalender".

Die Bauernbund-Jugend habe nämlich kein Monopol auf Kalender. Das wäre, als würde man sagen, es gibt schon eine Automarke, jetzt dürfe niemand mehr Autos produzieren. Allen auf amazin.de gibt es 40'000 Kalender zu kaufen!

Zudem: Die Macher des Bauernkalenders hatten der Jungbauernschaft im Vorfeld die Zusammenarbeit angeboten, doch Geschäftsführerin Mag. Katrin Rödlach lehnte ohne Diskussion ab und drohte: "Ich warne Sie davor, Aktivitäten in Österreich anzustreben".

Doch der neue Austro-Bauernkalender lässt sich nicht einschüchtern. Der Kalender wird fürs Jahr 2011 kommen und alle Schönheiten vom Land - Bauerntöchter und Landwirte - können sich heute schon auf bauernkalender.at bewerben. Und Vorbestellungen werden auch schon entgegen genommen.

Presseartikel 2013